ecommerce-blog.at
Juni (
4
)
Juli (
2
)
August (
3
)
März (
1
)
April (
1
)
Mai (
1
)
Juli (
2
)
August (
2
)
März (
2
)
April (
3
)
Mai (
2
)
Juni (
3
)
Juli (
3
)
August (
2
)
März (
3
)
April (
4
)
Mai (
3
)
Juni (
3
)
Juli (
3
)
August (
3
)
März (
3
)
April (
3
)
Mai (
3
)
Juni (
3
)
Juli (
3
)
August (
3
)
März (
4
)
April (
3
)
Mai (
4
)
Juni (
3
)
Juli (
3
)
August (
2
)
März (
3
)
April (
4
)
Mai (
4
)
Juni (
2
)
Juli (
4
)
August (
3
)
März (
5
)
April (
4
)
Mai (
4
)
Juni (
4
)
Juli (
4
)
August (
4
)

23.09.2011 - Website-Statistiken: Warum zeigt jede Statistiksoftware ein anderes Ergebnis?

Produkte, Onlineshopsystem, Werbung und los geht’s. Ach ja, man benötigt doch auch Kunden, um einen Onlineshop erfolgreich betreiben zu können. Diese werden durch die Werbung aufmerksam und im Onlineshop davon überzeugt sie zu kaufen. 

Werbemaßnahmen sind entscheidend für den Erfolg eines Onlineshops, und hier gibt es eine ganze Menge. Wichtig ist der Mix aus den unterschiedlichsten Maßnahmen um damit einerseits möglichst seine Zielgruppe anzusprechen und andererseits das Risiko zu glätten, dass sich die ein oder andere Werbemaßnahme dann evtl. als doch nicht so erfolgreich herausstellt, wie man dies zuvor geplant hatte. 

Doch woher soll man denn nun als einfacher Onlineshopbetreiber wissen, welche Werbemaßnahmen etwas gebracht haben und welche nicht? Werbeagenturen wie webmarketing-services.at nutzen hierfür Controlling-Methoden und sorgen so dafür, dass Ihr sprichwörtliches Schiff jederzeit auf Kurs bleibt. 

Damit überhaupt erst Controlling-Maßnahmen ergriffen werden können, bedarf es aber Zahlen und Fakten. Sie sollten wissen, wie viele Besucher täglich Ihren Onlineshop besuchen, woher diese kamen und wie viele Bestellungen daraus entstanden. Webseitenstatistiken, auch Zugriffstatistiken genannt, geben uns Aufschluss darüber. 

Nachfolgend die gängigsten Statistiksysteme auf einen Blick:

Webalizer

Webalizer ist ein altes, dafür aber bewährtes Statistiksystem, das aufgrund seiner Überschaubarkeit immer noch viele Hostinganbieter auf ihren Servern installieren. Es dient dazu, die Anzahl der Besucher auf Tages- und Monatsbasis festzustellen, den erzeugten Traffic, die Anzahl der Dateien auf die zugegriffen wurde, woher die Besucher kamen, nach welche Suchmaschinen-Begriffe die Seite gefunden wurde und vieles mehr. 

AWstats

AWstats wird aufgrund seiner höheren Genauigkeit und zusätzlichen Informationen von vielen Hostinganbietern gegenüber Webalizer bevorzugt. AWstats liefert nahezu alle Informationen, die auch Webalizer liefert, darüber hinaus auch wie häufig welcher Suchspider zugegriffen hat und wann er das letzte mal zugegriffen hat. Es wird die Aufenthaltsdauer der Besucher ausgewertet, die rückschließen lässt, wie viele tatsächliche Interessenten sich im Onlineshop tummeln und wieviele nur mal kurz reinschauen und dann gleich wieder gehen. Neben einer exakten Auswertung der Suchausdrücke, über welche Seitenbesucher von Suchmaschinen kamen, wird auch ein Ranking der Suchbegriffe selbst vorgenommen. 

Google Analytics

Google Analytics wertet fast alles aus, was auch Webalizer und AWstats auswerten, darüber hinaus aber noch viel mehr. Alle Details hier aufzuzählen würden wohl den Rahmen dieses Blogbeitrages sprengen. Was das Ergebnis mit all ihren Details betrifft, ist Google Analytics den anderen Systemen einfach überlegen, gerade für Onlineshops, da auch die Anzahl der Bestellungen mit ausgewertet werden kann. Wenn es da nicht die Kehrseite gäbe. Zunächst einmal wird Google Analytics nicht vom Hostingprovider am Server installiert, es muss vom Shopbetreiber selbst oder von dessen Webprogrammierer installiert werden. Das ist allerdings keine große Sache, die Installation ist sehr einfach und verursacht auch keinen großen Aufwand.

Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass Google Analytics nicht alle Seitenbesucher erfassen kann, da der Seitenbesucher dazu erstens JavaScript aktiviert haben muss und zweitens lässt sich Google Analytics in manchen Internetbrowsern (z.B. FireFox) deaktivieren, wodurch nicht alle Besucher auch wirklich als solche gemessen werden.

Sie werden sich jetzt vielleicht fragen, warum diese Browserfunktion zur Unterdrückung von Google Analytics existiert. Nun, durch Google Anlytics werden dem Suchmaschinenmonopolisten Google eine Menge an Daten in den Rachen geworfen. Böse Zungen behaupten, Google würde diese Daten nutzen um damit Verhaltensprofile anzulegen. Wer über Verhaltensprofile verfügt, hat einen entscheidenden Vorteil bei der Vermarktung von Waren oder Dienstleistungen, da man deutlich gezieltere Werbung schalten könnte, was hierzulande als wettbewerbswidrig und als Verletzung der Privatsphäre gilt. Rechtsanwälte empfehlen daher Google Analytics Nutzern daher auch eine entsprechende Distanzierung in einem Disclaimer anzubringen. 

3 Statistik-Systeme, 3 unterschiedliche Ergebnisse?

Wir haben auf ein- und demselben Server Webalizer und AWstats installiert sowie Google Analytics auf der Website eingerichtet. Alle 3 Auswertungen wichen vollkommen voneinander ab. Wo Webalizer 560 Besucher zeigte, zeigte AWstats nur 340 Besucher und Google Analytics nur 290. Wie ist das möglich? Und wer liefert denn nun das richtige Ergebnis?

Für die unterschiedlichen Ergebnisse gibt es mehrere Gründe.

Zunächst einmal machen die meisten Statistiksysteme keinen Unterschied zwischen Suchmaschinenspider und echten Besuchern. Webalizer zählt beispielsweise auch Suchmaschinenspider wie GoogleBot oder YahooSlurp als gewöhnliche Besucher mit, was AWstats nicht macht und Google Analytics aufgrund der Voraussetzung von JavaScript erst gar nicht kann.

Ein weiterer Grund für die gravierenden Unterschiede liegt in der sogenannten Visitors-Idle, also die Leerlaufzeit in der ein und derselbe Besucher auch als ein einzelner Besucher gezählt wird. Die meisten Statistiksysteme, dazu zählt auch Webalizer, nutzen eine Leerlaufzeit von 30 bis 60 Minuten. Das bedeutet: Ist ein und derselbe Besucher länger als z.B. 30 Minuten auf der Website, oder kommt er z.B. wenige Stunden danach nochmals, wird er zweimal gezählt. Würde er jede Stunde einmal auf die Seite gehen, würde er, der Tag hat 24 Stunden, 24 mal gezählt werden – eine Sache, die das Ergebnis natürlich entsprechend beeinträchtigt. AWstats und GoogleAnalytics liefern hier die besten Ergebnisse.

Es gibt auch eine Reihe anderer kleinerer Gründe, die das Ergebnis beeinträchtigen können, die aber nicht so sehr ins Gewicht fallen, weshalb wir hier nicht weiter darauf eingehen möchten. 

Unter dem Strich liefert AWstats von den drei genannten Statistiksystemen die genaueste Besucherzahl. AWstats zeigt die genaue Anzahl der Besucher an und verfälscht diese nicht durch das Mitzählen der Suchmaschinenspider.

zurück zur Übersicht


Kommentare

10 Kommentar(e) gefunden:


Gust
23.09.2011 09:19
Wow. Wieder mal was dazu gelernt. Danke für den tollen Artikel!

Mike
23.09.2011 11:07
Ich hab mich auch noch nie getraut Google Analytics zu nutzen. Wer weiss was die damit alles anstellen. Es ist halt doch ein Stück fremder Programmcode auf der Website.

Paul
23.09.2011 13:55
Oh Mann, wie alt ist der Webalizer eigentlich schon? Aber ich find den nach wie vor Spitze ;)

Gerhard
23.09.2011 15:59
Meine Website ging 2003 online, da hatte ich schon Webalizer installiert. Inzwischen bin ich auf AWstats umgestiegen, weil mir da die Auswertung der Suchausdrücke und Suchbegriffe besser gefiel. Dass er um soviel genauer zählt wusste ich gar nicht.

Stefan
24.09.2011 17:33
Ich hab mal den Provider gewechselt und wechselte so zwangsläufig von Webalizer auf Awstats. Ich erinnere mich noch, dass ich am Rande einer Verzweiflung stand, weil die Besucherzahl so stark einbrach. Die Bestellzahl blieb aber gleich, weshalb ich nach einigen schlaflosen Nächten nicht weiter darüber nachdachte. Da hätte mir euer Blogbeitrag hier einiges an Nerven erspart :)

Fritz
25.09.2011 12:27
Sehr interessant zu wissen. Mein Provider bietet mir beide Statistiken an. Bisher hab ich immer den Webalizer verwendet, aber ich werde jetzt doch auch mal einen Blick auf awstats werfen.

Hannes
26.09.2011 14:17
Ich kann das nur bestätigen: awstats ist einfach am zuverlässigsten.

Silvia
27.09.2011 13:09
Ich glaube es ist nicht so wichtig welche Statistik man nutzt, denn man erkennt ja wenn die Besucherzahl plötzlich steigt oder fällt. Wie hoch die genau ist, spielt ja eigentlich keine große Rolle.

Martin
27.09.2011 20:41
@Siliva: Also für mich spielt das schon eine Rolle. Ich habe bisher Webalizer genutzt und werde mit meinem Provider einmal darüber sprechen, ob er mit AWStats installieren kann.

Chris
03.10.2011 02:24
Ich bin Silvias Meinung. Die Abweichungen zählen.
ecommerce-blog.at - Onlineshop & Shopsystem Österreich
Wir danken unserem Sponsor www.arweb.at
Webshop by www.trade-system.at

Empfohlene Bücher:

Partnerseiten:
www.trade-system.at
www.support-system.at
www.irmler.at
www.mediaverlag.at
www.baseinterface.at
firmen.liste24.at
www.arweb.at
www.trustsigned.net
www.eportfolio.at
www.it-troubleshooters.com
www.round-apps.at
www.abcfabrik.at
design.irmler.at
www.spamstop.at
www.performance-hoster.at
www.webmarketing-services.at
www.forum4help.at
en.regionalo.com
www.hackalert24.com
www.cms4u.biz
www.trustlabel.ch
kurse.liste24.at
www.blog-system.at
www.webrepair.at
www.trustlabel.at
notes.irmler.at
ssl.irmler.at
www.trustlabel.net
www.ecommerce-blog.at
www.jagd-royal.com
www.qmabi.at
en.trustlabel.net
www.idea2profit.at
www.teachnow.at
foren.liste24.at
www.fuzzyfind.net
www.vertriebplus.at
www.trustlabel.de
www.billing4u.net
www.trustsigned.ch
www.securit.at
www.miet4you.at
nodumping.software-projekte.net
www.treeoffice.at
www.trustsigned.at
www.flexhost.at
www.nebenjob-von-zuhause.at
www.regionalo.com
www.bulkmarketing.org
www.it4success.biz
www.webcrypt.at
www.ticketsystem.eu
www.hackalarm24.com
www.shopsult.at
wissen.liste24.at
www.hunt-royal.com
www.idle-agency.com
blog.liste24.at
christian.irmler.art
www.it-business-consulting.at
www.procast.at
www.bar2buy.com
www.elite-concepts.at
www.esuccess.org
en.idle-agency.com
www.ideeinvest.at